Logo

Gewässer und Feuchtbiotope

 

Neben den Waldgebieten sind in Flussauen natürlich auch Gewässer und Feuchtgebiete von großer Bedeutung. Nach der FFH Richtlinie finden sich innerhalb der Leipziger Auen mehrere schützenswerte Lebensraumtypen der Gewässer (vgl. Schutzgebiete).

 
 
Temporäres Kleingewässer in der Hartholzaue

Temporäres Kleingewässer in der Hartholzaue 

 
 
Libellenlarve (Odonata)

Libellenlarve (Odonata) 

 
 
Moorfrösche (Rana arvalis)

Moorfrösche (Rana arvalis) 

 
 
Qualmwasser Kiemenfuß (Siphonophanes grubei)

Qualmwasser Kiemenfuß (Siphonophanes grubei) 

Zurück
Weiter

Kleine Stillgewässer im Waldesinneren sind durch die Beschattung der Bäume relativ artenarm. Dennoch bieten sie verschiedenen Tier- und Pflanzenarten Lebensraum. Sie werden floristisch durch Vorkommen von Sumpflabkraut (Galium palustre), Wasser-Sumpfkresse (Rorippa amphibia) und Bitteres Schaumkraut (Cardamine amara) gekennzeichnet. Temporäre Tümpel, Flutrinnen und fischfreie Kleingewässer im Auwald werden von den so genannten lebenden Fossilien Schuppenschwanz (Lepidurus apus) und Feenkrebs (Siphonophanes grubei) bewohnt. Diese Krebstiere schlüpfen schon im Februar aus Dauereiern und sterben ab, wenn die Wassertemperatur über 15° C ansteigt.
Wesentlich artenreicher sind die Kleingewässer außerhalb des Waldes, welche ausgesprochen seltene Arten, die nicht nur in Leipzig zu den faunistischen und floristischen Besonderheiten gehören, beherbergen. So finden sich hier seltene und teilweise stark im Rückgang begriffene Sumpf- und Wasserpflanzen, wie z.B. die Schwanenblume (Butomus umbellatus), Froschbiß (Hydrocharis morsus-ranae) und Pfeilblättriges Helmkraut sowie zahlreiche Amphibienarten. 
Von herausragender Bedeutung sind hier, die auch als Naturschutzgebiet ausgewiesene Lehmlache Lauer und die zum Naturschutzgebiet Luppeaue gehörenden Papitzer Lachen. In der Lehmlache Lauer befinden sich bedeutende Vorkommen von Armleuchteralgen und Restvorkommen der Spitzen Sumpfdeckelschnecke (Viviparus conectus). Die Papitzer Lachen zeichnen sich durch artenreiche Teichschlammfluren aus, die im Gebiet der Leipziger Auen fast nur noch hier zu finden sind. Neben dem Moorfrosch (Rana arvalis) kommt auch der Kammmolch (Triturus cristatus) hier vor.

 

 

 

 

Impressum Datenschutz Links Newsletter Autoren Kontakt

All content ENEDAS e.V. | 2010

Partner

 

Werbung

 

Diese Website verwendet Cookies sowie Analyse-Software zur Erfassung und Auswertung der Webseiten-Nutzung. Details zur Art und Umfang der Datenerhebung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.