Logo

 Pilze im Leipziger Auwald

 

Im Leipziger Auwald sind bis heute über 800 verschiedene Pilzarten gefunden worden. Hinzu kommen noch einmal rund 100 pflanzenparasitische Arten. Die meisten bekannten Arten kommen im Wald als Destruenten (bauen organische Substanzen ab), als Partner bei der Mykorrhiza (Symbiose zwischen Pflanzen und Pilzen) oder als Pflanzenschädlinge vor.

 
 
Gewöhnlicher Samtfußrübling (Flammulina velutipes)

Gewöhnlicher Samtfußrübling (Flammulina velutipes) 

 
 
Striegelige Tramete (Trametes hirsuta)

Striegelige Tramete (Trametes hirsuta) 

 
 
Flacher Lackporling (Ganoderma lipsiense)

Flacher Lackporling (Ganoderma lipsiense) 

Ein Feld intensiver Forschung sind im Leipziger Auwald Pilze, welche in den Baumkronen zu finden sind. Dabei ist bei diesem Forschungsfeld mit einer Reihe weiterer, noch nicht entdeckter Arten zu rechnen, da Pilze in den Baumkronen bisher kaum untersucht wurden. So konnten beispielsweise beim Forschungsprojekt „Leipziger Auwaldkran“ in den letzten Jahren bisher für den Leipziger Auwald unbekannte Arten, wie Patellaria atrata nachgewiesen werden, die als Neufund für Sachsen gilt. Eine andere Art, Sorogena stoianovitchae wurde bei den Forschungen sogar erstmalig in ganz Europa gefunden. Insgesamt konnten allein über 85 holzzersetzende Pilzarten in den Baumkronen gefunden werden.

Impressum Links Newsletter Autoren Kontakt

All content © ENEDAS e.V. | 2010

Partner

 

Werbung